Fünf Tipps für ein gutes Bewerbungsfoto

1. Verwenden Sie ein einfaches und professionelles Foto

Mit professionell meine ich nicht, dass das Foto unbedingt von einem professionellen Fotografen gemacht werden muss (obwohl das natürlich nicht schadet). Viel mehr geht es mir darum, dass das Foto gut ausgeleuchtet und scharf ist sowie einen gleichmässigen und neutralen Hintergrund hat.

 

Mit einfach meine ich, dass das Bewerbungsfoto kein Kunstwerk sein muss. Es dient lediglich dazu, einen ersten positiven Eindruck zu schaffen. Deshalb verzichten Sie bitte auf allzu künstlerische Lichtsettings, Ganzkörperfotos, fantasievolle Posen etc. Natürlich gibt es auch Berufe, für die diese Regel nicht gilt. Dies sind jedoch vor allem künstlerische Berufe, bei denen man mit einem aussergewöhnlichen Foto auch gleich sein berufliches Talent zeigen kann.

2. Kleiden Sie sich passend zur Stelle

Kleider machen Leute. Das gilt auch für ein Bewerbungsfoto. Achten Sie also einerseits darauf, dass die getragene Kleidung einwandfrei und sauber ist und andererseits auch zur gewünschten Stelle passt. Es wäre zum Beispiel eher unpassend, wenn sich jemand als Automechaniker bewirbt und auf dem Bewerbungsfoto einen Anzug mit Krawatte trägt. Genauso unpassend wäre aber auch ein angehender Abteilungsleiter in einer Versicherung mit einem T-Shirt.

3. Frisur, Make-Up und Schmuck

Zu allen diesen Punkten gibt es eigentlich nur eines zu sagen: halten Sie es einfach und übertreiben Sie nicht. Schlussendlich geht es darum, sich selbst auf dem Foto zu präsentieren und nicht die Kunstfertigkeit Ihres Friseurs oder Ihren schönen Schmuck. 

4. Gute Körperhaltung

Da auf dem Bewerbungsfoto meist nur der Kopf und der Oberkörper zu sehen sind, wird die Körperhaltung häufig unterschätzt. Eine gute Körperhaltung (Rücken gerade, Schultern zurück) ist jedoch auch auf diesem Bildausschnitt gut zu erkennen und hilft Ihnen dabei, auf dem Foto gut und (im wahrsten Sinne des Wortes) aufrecht rüber zu kommen.

5. Freundlicher Blick direkt in die Kamera

Wie gesagt geht es beim Bewerbungsfoto darum, einen ersten guten Eindruck zu hinterlassen. Deshalb ist es auch wichtig, dass Sie mit einem freundlichen Blick direkt in die Kamera blicken. Je nach Stelle darf dieser Blick ein wenig lockerer oder strenger ausfallen, direkt sollte er jeodch auf jeden Fall bleiben. Stellen Sie sich Ihr Foto als Ihren Stellvertreter vor: wenn Sie Ihrem zukünftigen Arbeitergeber nicht direkt in die Augen schauen sondern hochnäsig auf ihn runterschauen oder gar an ihm vorbeischauen, was würde er wohl von Ihnen denken?